Ausbildung


In den letzten Jahren schaffte ich es, mir Perspektiven im Spitzensport so zu gestalten, dass ich den Sport professionell ausüben kann. Das habe ich erfolgreich erreicht, und seit 2016 darf ich den Spitzensport als meinen Beruf sehen. Gemessen am Aufwand, ist dieser durchaus vergleichbar mit einer 100% Anstellung.

Schulische Ausbildung

Von Sommer 2010 bis Dezember 2014 besuchte ich die Matur-Sportklasse des Gymnasium in Liestal. In meiner Klasse waren nur Leistungssportler aus den verschiedensten Sportarten: Leichtathletik, Tischtennis, Volleyball, Fechten, Trampolin und Badminton. Dank der Leistungssportförderung Baselland konnte ich mich während des Gymnasiums optimal auf meine sportliche Karriere konzentrieren. Im Dezember 2014 schloss ich die Matur erfolgreich ab.

Berufliche Orientierung

Um nach meiner Karriere den Schritt ins "normale" Berufsleben möglichst gut zu schaffen, studiere ich an der Fernfachhochschule Schweiz Betriebswirtschaft. Ich studiere im halben Pensum. Die Belastung ist für mich im Moment kaum nennenswert, ich arbeite nur so viel für die Schule, wie es mein Sport erlaubt. Später will ich einmal im Bereich der Wirtschaft, zum Beispiel im Hotelmanagement tätig sein.