Ziele


Badminton soll mein Beruf sein! Ich will Erfolge für die Schweiz an internationalen Grossanlässen erzielen und so ein Vorbild für die jungen Generationen im Badminton werden. Es wäre schön, mit meinem Weg junge Sportler und Sportlerinnen motivieren zu können, selbst viel Zeit in den Profisport zu investieren und ihnen aufzuzeigen was es braucht, um sich die teilweise fehlenden Perspektiven in Randsportarten zu erarbeiten. Kann ich andere Menschen glücklich machen und ihnen weiterhelfen, dann bin auch ich glücklich.

Meine Vision

Für meine Vision, in Europa zu den Besten zu zählen, trainiere ich hart. Ich will ein Top-10 Spieler Europas werden. Erreiche ich diese Spielstärke, bedeutet dies Chancen auf Podestplätze an Europameisterschaften und eine mögliche Qualifikation für Olympische Spiele. Erreiche ich meine Zwischenziele auf dem Weg in die Top 10, dürfen bereits die Spiele 2020 in Tokyo wahr werden. Darüber hinaus geht meine Vision bis zu den Olympischen Spiele 2024 oder sogar 2028. Ich bin sehr motiviert, mein Potential auszuschöpfen und bestreite eine langfristig ausgerichtete internationale Leistungssportkarriere.

Grundlagenarbeit bis im Sommer 2016

Seit Januar 2015 gehöre ich zum Schweizer Elite Nationalkader. Bereits ein Jahr zuvor begann ich mit einem 30-monatigen Entwicklungsprojekt. Es bildete die Grundlage für die andauernde weitere Entwicklung zum Top-Spieler:

  • Investition in technische Ausbildung der Schlag- und Lauftechnik.
  • Athletik auf dem internationalen Niveau stabilisieren
  • Entwicklung zum Profi-Sportler: Persönlichkeitsbildung, Professionalität als Spitzensportler leben
  • Verständnis des Leistungssports und den extrem hohen Anforderungen im Badminton im Vergleich zur Dominanz aus Asien
  • Erste Trainings-Erfahrungen in Asien sammeln: Projekt Malaysia Sommer 2016

Potentialerweiterung auf spielerischer Ebene

Seit Sommer 2016 gilt es, möglichst gute Erfahrungen an Wettkämpfen und sonstigen Ernstkämpfen zu sammeln. Aus den gewonnenen Erkenntnissen heraus sehen wir, was von der erarbeiteten Basis zu verfeinern ist. Mehr taktische und mentale Aspekte fliessen in die Arbeit ein. Das Spiel soll schneller werden, die Bewegungen noch kürzer, die Qualität jedes einzelnen Schlages noch präziser.

  • Verständnis der Spielstrategie verbessern
  • Mehr Wettkampfpraxis
  • Nationalliga A: Stetige Ernstkämpfe in der höchsten Schweizer Liga
  • Weitere Trainingsaufenthalte im Ausland für besseres Sparring
  • Weitere Aufenthalte in Asien, in Kombination mit Turnieren
  • Verbesserung der Spielintelligenz und taktischen Effizienz
  • Weitere akribische Arbeit in den technischen Bereichen